Rund 700 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei Bränden an einer Rauchvergiftung, vielen hätte ein Rauchmelder das Leben retten können. In vielen Bundesländern sind Rauchmelder bereits Pflicht, so führte Rheinland-Pfalz in 2003 als erstes Bundesland eine Rauchmelder-Pflicht für alle Neubauten mit Wohnnutzung ein. Danach folgten dann das Saarland, Schleswig-Holstein, Hessen und Hamburg. In Niedersachsen gibt es inzwischen ebenfalls eine solche Rauchmelder-Pflicht. In den USA, wo über 90 % aller Haushalte mit einem Rauchmelder ausgestattet sind, sank die Anzahl der Toten durch Brände um über 40 Prozent.

 

Wo sollten Rauchmelder angebracht werden?

  • Wohnräume
  • Schlafräume (Pflicht in Niedersachsen)
  • Flure & Treppenhäuser (Pflicht in Niedersachsen)
  • Optional in Kellern, Abstellräumen und Dachböden

Gerade in nicht bewohnten Räumen kann sich Feuer schnell unbemerkt ausbreiten

 

Rauchmelder oder Hitzemelder, Funk- oder Kabelvernetzt?

Im Normalfall reichen geprüfte Rauchmelder ohne Vernetzung, sogenannte Einzel- oder Inselgeräte, völlig aus. In Räumen, in denen Wasserdampf aufsteigen kann, z.B. Küchen, Heizungskeller oder Waschräume, sollten Hitzemelder installiert werden. Sie reagieren wie der Name sagt nicht auf Rauch, sondern auf einen schnellen Temperaturanstieg, wie er bei einem Feuer vorkommt.

In Mehretagigen Wohnungen oder Häusern empfiehlt es sich die Rauchmelder per Funk oder Kabel zu vernetzen. So werden Sie auch in den oberen Geschossen gewarnt, wenn im Keller ein Feuer ausbricht. Ihnen bleibt mehr Zeit sich durch rauchfreie Fluchtwege in Sicherheit zu bringen.

 

Rauchmelder ist nicht gleich Rauchmelder

  • Rauchmelder sollte über einen Testknopf zum Prüfen verfügen.
  • einen lauten Alarmton von mind. 85 Dezibel haben.
  • über ein akustisches Signal bei notwendigem Batteriewechsel verfügen.
  • das VdS-Prüfzeichen prEN12239 ist ein guter Hinweis auf Qualität.
  • CE- und GS-Zeichen allein sind kein sicheres Zeichen.

 

Im Zweifelsfall zählt hier aber, jeder Rauchmelder ist besser als kein Rauchmelder!

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

 

Notruf 112

Einen Notfall melden Sie bitte immer über die Notruf 112

Die Ortsfeuerwehr Oker ist eine Freiwillige Feuerwehr und daher nur während Ausbildungsdiensten und Einsätze teilweise besetzt.

Wir bei Facebook!

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Oker
Hüttenstraße 2a
38642 Goslar
E-Mail

Scroll to top