Ein sehr erfreulicher Anlass führte am Abend des 19. Mai 2016 die Kameraden der Ortsfeuerwehr Oker in der Feuerwache zusammen. Auch Vertreter von Stadt und Verwaltung kamen zu Besuch. Als besondere Gäste waren die engsten Familienangehörigen des Feuerwehrkameraden Bernd Meier geladen. Er sollte die Ehrennadel der Stadt Goslar für sein besonderes Engagement in der Feuerwehr erhalten.

Schon nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Bothe übernahm Oberbürgermeister Junk das Wort. Dies Unterstrich bereits zu Beginn die Besonderheit dieser Auszeichnung. Junk begann mit einem Rückblick auf die Laufbahn von Bernd Meier. Im Jahr 1967 trat Meier mit 14 Jahren in die Jugendfeuerwehr ein. Nach seinem Übertritt in die Einsatzabteilung war es für den Kameraden Meier aber noch nicht ganz aus mit der Jugendfeuerwehr. Zuerst als Betreuer und ab 1978 als Jugendfeuerwehrwart kümmerte er sich um die Ausbildung des Nachwuchses. Dieses Amt hielt er bis 1984 inne. Von 1980 bis 1988 bekleidete er zudem das Amt des Stadtjugendfeuerwehrwartes. Aber damit war noch nicht Ende für Bernd Meier. Im Jahr 1992 übernahm er das Amt des Ortsbrandmeisters in der Ortsfeuerwehr Oker. Für zwölf Jahre bekleidete er diese Funktion und leitete in der Zeit die Geschicke der Ortsfeuerwehr. Was den Kameraden Bernd Meier allerdings besonders Auszeichne, waren und sind seine stätigen Bemühung über seine Ämter hinaus. Zum Beispiel seien dort die ersten Stadtteilfeste zu nennen, an denen Bernd Meier maßgeblich beteiligt war, so OB Junk. "Auch in seiner Amtszeit hat Bernd stets an der Basis mit Rat und Tat zur Seite gestanden und war sich nie zu Schade den Schlauch auszurollen oder ein Atemschutzgerät aufzusetzen", ergänzte Stadtbrandmeister Christian Hellmeier später.

Nach seiner Laudatio überreichte Oberbürgermeister Junk die Urkunde an Bernd Meier und steckte ihm die Ehrennadel der Stadt Goslar an. Zu diesem Zeitpunkt standen alle Gäste im Schulungsraum und applaudierten Lautstark.

Nach dem Überreichen der Ehrennadel ergriff OB Junk noch einmal das Wort. Herr Junk bedankte sich nun auch bei der gesamten Familie um Frau Monika. Als Dankeschön hatten Stadt und Ortsfeuerwehr jeweils einen Blumenstrauß parat. Denn ohne die Akzeptanz der Familie wäre es Bernd Meier nicht möglich gewesen so viel Herzblut in die Freiwillige Feuerwehr zu stecken. Manch ein Wochenende war Meier bei der Feuerwehr anstatt bei seiner Familie. Und dazu kamen noch die Einsätze, die Meier unerwartet von Familienfeiern, vom Kaffeetisch oder vom Ausflug mit der Familie wegrissen.

Auch Meier bedankte sich in seiner Rede bei seiner Familie für das Verständnis. Viel lieber aber noch schwelgte er mit kleinen Anekdoten aus 49 Jahren Dienst- und Einsatzgeschehen in Erinnerungen. Und verglich dabei die Ausbildung mit der heutigen Zeit. Alle Gäste lauschten ihm dabei gespannt.

Mit einem kleinen Imbiss und einem gemütlichen Zusammensitzen fand der Abend seinen Abschluss.

 

Lieber Bernd, auch an dieser Stelle noch einmal unseren herzlichen Glückwunsch zu dieser besonderen, aber verdienten Auszeichnung. Danke, für deine bisherige Arbeit und Danke für deine zukünftige Unterstützung. Wir zählen auf dich!

Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier
Ehrennadel Bernd Meier

Notruf 112

Einen Notfall melden Sie bitte immer über die Notruf 112

Die Ortsfeuerwehr Oker ist eine Freiwillige Feuerwehr und daher nur während Ausbildungsdiensten und Einsätze teilweise besetzt.

Wir bei Facebook!

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Oker
Hüttenstraße 2a
38642 Goslar
E-Mail

Scroll to top
Um Ihren Aufenthalt auf unseren Webseiten so komfortabel wie möglich zu machen möchten wir Cookies einsetzen. Dürfen wir Cookies in ihrem Browser ablegen?
Was Cookies sind, wie wir Cookies verwenden und wie Sie das Speichern von Cookies grundsätzlich verhindern können erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Akzeptieren Ablehnen