Bei den elf Feuerwehren der Stadt Goslar wird ab sofort nur noch der neue TETRA-Digitalfunk genutzt. Allerdings noch im parallelbetrieb, damit die Kommunikation mit anderen Feuerwehren ohne Digitalfunk gesichert ist. Ausschließlich das FMS-Statussystem wird derzeit noch komplett Analog ausgeführt.

Vor einigen Jahren begann man in Deutschland mit dem Ausbau eines neuen eigenständigen digitalen Funknetzes. Der bis heute noch genutzte Analogfunk basiert auf einer veralteten und unsicheren Technik. Rauschen und Funkschatten (Bereiche in denen der Funk nicht funktioniert) sollen mit dem Digitalfunk der Vergangenheit angehören. Auch Abhörsicher soll der neue Digitalfunk sein. Das Funknetz ist dabei wie ein Mobilfunknetz aufgebaut. Jedes Funkgerät hat eine SIM-Karte mit einer festen Rufnummer und Identifikationsnummer. Diese Karten sind für die Nutzung auf einem Server registriert. Eine nicht registrierte Karte kann daher nicht am Funkverkehr teilnehmen.

Besonders gewöhnungsbedürftig dürfte für die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden das Warten vor dem Sprechen sein, denn im Digitalfunknetz muss zuerst das Gespräch aufgebaut werden. Im Analogfunk konnte man drücken und direkt losprechen. Natürlich werden auch viele englische Begriffe genutzt, welches das Verstehen der neuen Technik zusätzlich verschwierigt.

Aus unserer Testzeit können wir bisher berichten, dass vorallem in sonst schwer erreichbaren Gebieten, wie dem Okertal, über den Digitalfunk eine sehr gute Verständigung mit den anderen Fahrzeugen und der Leitstelle möglich ist. Allerdings stieß das digitale Funknetz bei größeren Einsätzen auch schon an seine Grenzen. Doch wir sind positiv gestimmt, dass diese Dinge während der Eingewöhnungsphase noch korrigiert werden.

 

Hinweis: Die digitale Alarmierung über sogenannte DME (Digitale Melde Empfänger) hat keinerlei Verbindung zum Digitalfunk und wird bei den Feuerwehren im Landkreis Goslar noch nicht verwendet.

 

Wer mehr zum Thema Digitalfunk erfahren will kann dies unter dem folgenden Link tun: Digitalfunk in Niedersachsen

Notruf 112

Einen Notfall melden Sie bitte immer über die Notruf 112

Die Ortsfeuerwehr Oker ist eine Freiwillige Feuerwehr und daher nur während Ausbildungsdiensten und Einsätze teilweise besetzt.

Wir bei Facebook!

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Oker
Hüttenstraße 2a
38642 Goslar
E-Mail

Scroll to top
Um Ihren Aufenthalt auf unseren Webseiten so komfortabel wie möglich zu machen möchten wir Cookies einsetzen. Dürfen wir Cookies in ihrem Browser ablegen?
Was Cookies sind, wie wir Cookies verwenden und wie Sie das Speichern von Cookies grundsätzlich verhindern können erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Akzeptieren Ablehnen